Copy
JUNI 2019
Hallo liebe <<First Name>>,

hier ist er also schon; mein zweiter Newsletter. Und dieses Mal geht er ohne Schwierigkeiten raus. Ich bin begeistert und sehr überrascht wie schnell so zwei Monate rumgehen. Aber es ist ja auch viel passiert: Ich habe für #LoveLegends ein Vertragsangebot von Forever by Ullstein erhalten, habe professionelle Autorenbilder machen lassen, #DearMe auf die Reise zu Agenturen geschickt und die Lektoratshürde, sowie die Cover und Titelenthüllung bei RIDING HIGH hinter mich gebracht.

Die letzten zwei Monate waren also eher geprägt durch Überarbeitung und Organisation. Das Schreiben kam definitiv zu kurz. Aber manchmal ist das eben so. Ich habe in dem letzten Jahr viele Romane fertiggestellt, die jetzt auch erstmal ein Zuhause finden müssen. Jetzt sind alle doch irgendwie versorgt und mein Kopf frei für etwas Neues.
#MoonShades here I come ;-) 

Aber genug der Einleitung! Was wartet denn sonst noch so auf euch in diesem Newsletter:
Dieses Mal gibt es eine kleine Umfrage, sowie einen Einblick in die Bilder, die aus meinen Autorenshooting herausgekommen sind UND eine exklusive Leseprobe von dem letzten Band der Death Raiders Reihe. Also eine ganze Menge! Bereit? Na dann ...

Viel Spaß!!

INHALTSANGABE

 RÜCKBLICK 
Was habe ich eigentlich so die letzten 2 Monate getrieben?
- Geschriebene Wörter: 2.460 (1 Kurzgeschichte)
- Überarbeitete Wörter: 98.772 (1 Lektoratsdurchgang #TwistedSisters)
- Lieblingszitat

Irritiert zieht sie die Augenbrauen zusammen. „Aber … ich verstehe das nicht. Du … du mochtest mich doch nie.“
Das ist der Moment in dem er sie loslässt und sie glaubt in sich zusammenzufallen. Lucas fährt sich leise stöhnend über das Gesicht bis zu den Haaren hinauf, wendet sich ab und bleibt seitlich zu ihr stehen. In dieser Position sieht er erneut zu ihr. Im Gegensatz zu ihr scheint er nicht verwirrt, nur traurig. So unfassbar traurig.
„Das nennt man Selbstschutz, weißt du“, antwortet er rau und leise, als wäre die Wahrheit laut noch schwerer zu ertragen.


#ShortStory

 AKTUELLE PROJEKTE 
Und was habe ich so die nächsten 2 Monate vor?
ROMANTITEL: Riding High - Death Raiders MC IV
PROJEKTNAME: #TwistedSisters
GENRE: MC (MotorcycleClub) Romance
STATUS:
- Fertig geschrieben

- Überarbeitet
- Liegt Verlag vor 
- Lektoriert 
Veröffentlichung am 01. November 2019
  • Vorbestellen könnt ihr zum Beispiel schon hier: Amazon oder Thalia
KURZER EINBLICK: Ein mörderisch charmanter Brite mit einer Leidenschaft für zwei Reifen trifft in Texas auf ein unverwechselbares Cowgirl mit einem Hang zur Familiendramatik.

ROMANTITEL: steht noch nicht fest
PROJEKTNAME: #DearMe
GENRE: Zeitgenössische Liebesgeschichte / Entwicklungsroman
STATUS:
- Fertig geschrieben √
- Feedback Testleser √
- Überarbeitet √

- Ende Mai an Agenturen geschickt √
Nächster Schritt: Auf Rückmeldung von Agenturen warten

KURZER EINBLICK: Ein ehemaliges Rockergirl mutiert zur braven Ehefrau und wird dann von heute auf Morgen verlassen. Wer will sie fortan sein? Und warum schlägt ihr Herz noch für ihre alte Jugendliebe, den sie seit Jahren nicht mehr sah?

ROMANTITEL: steht noch nicht fest
PROJEKTNAME: #LoveLegends
GENRE: Zeitgenössische Liebesgeschichte / Romantic Thriller
STATUS:
- Fertig geschrieben √
- Feedback Testleser √
- Überarbeitet √
- Vertrag mit Forever by Ullstein unterschrieben √

Nächster Schritt: Aufs Verlagslektorat warten // Voraussichtliche Veröffentlichung im September 2019

KURZER EINBLICK: Eine neugierige Reporterin dringt in die Tiefen eines mysteriösen Sicherheitsunternehmens ein, lernt den einnehmenden CEO und seine geheimnisvolle, überaus anziehende, rechte Hand kennen und erfährt dabei einiges über sich selbst.



ROMANTITEL: Noch keiner da
PROJEKTNAME: #MoonShades
GENRE: New Adult
STATUS:
- Plotten √
Nächster Schritt: Fertig schreiben


KURZER EINBLICK: Ein ganz besonderes, jedoch schwer traumatisiertes, Showgirl öffnet sich einer alten High School-Liebe, die einiges wiedergutzumachen hat  und beginnt dadurch den Menschen hinter dem Glitzer und Funkeln zu lieben.

 UMFRAGE 
Einfach drauf klicken und ich weiß bescheid ;-)
Da ja dieses Jahr noch so die ein oder andere Veröffentlichung ansteht, wollte ich (neben den Lesezeichen und Postkarten) mal das ein oder andere besondere Goodie vorbereiten. Was fändet ihr denn am coolsten?
Über welchen Goodie würdet ihr euch am meisten freuen?
Gummibärchen
Buttons
Tasse
Stoffbeutel

 MEINE AUTORENBILDER 
Mein allererstes, professionelles Fotoshooting und - wow! - war ich nervös
Die wundervolle Katrin Probst hat es mir jedoch ganz leicht gemacht und war unheimlich geduldig mit mir und meinem sehr angestrengten, künstlich wirkendem Lächeln. Gerade gegen Ende hin wurde es dann sehr entspannt, sodass doch ein paar super coole Bilder bei rumgekommen sind.

Außer, dass zumindest eins dieser Bilder seinen Weg in meine zukünftigen Bücher und auf Verlagsseiten finden wird, bin ich mir tatsächlich noch nicht ganz sicher, inwiefern ich diese Bilder weiter verwendet. Mein Lieblingsbild ziert nun meine Homepage, aber vermutlich werde ich das Social Media Bild erstmal so lassen.

Aber ihr dürft natürlich trotzdem gerne einen Blick auf meine Bilder werfen ;) Hier sind sie also, die besten Schnappschüsse meiner zukünftigen Modelkarriere ;-P

 RIDING HIGH - Exklusive Leseprobe 
Mittlerweile ist das Cover und der Klappentext des letzten Bandes meiner Motorradclub Reihe ja draußen, aber für euch habe ich an dieser Stelle dennoch eine kleine Überraschung: Eine exklusiver Einblick in den letzten Band der Reihe mit der meine Laufbahn als Autorin überhaupt erst begann.

Ein kleiner Hinweis am Rande: Der Text ist zwar lektoriert worden, aber noch nicht korrigiert. Es kann sich daher der ein oder andere Fehlerteufel einschleichen, der bis zur Veröffentlichung behoben sein sollte.



AUSSCHNITT AUS DEM 7. KAPITEL VON RIDING HIGH

„Seit wann bist du in Texas?“, fragt sie ihn, noch immer mit strenger Stimme, und verschränkt die Arme vor der Brust. Brit stützt die flache Hand am Baumstamm ab und lehnt sich zur Seite. Dann befeuchtet er seine Lippen und blickt ihr so zielsicher in die Augen, dass ihr Magen sich vor Schreck schmerzhaft zusammenzieht.

„Warum nennen sie dich Amor?“, beantwortet er ihre Frage mit einer Gegenfrage.

„Frag sie doch selbst.“

„Auf ihre Antworten lege ich keinen Wert“, erklärt er, ohne von ihr wegzusehen.

Wie soll sie diese Blicke nur deuten? Er verwirrt sie bis ins Extremste. Sie hat weitreichende Erfahrungen mit Männern gemacht und weiß, wann sie etwas von ihr wollen und wann nicht. Die Art wie er sie ansieht, ist nicht beiläufig, nicht ohne Hintergedanken. Wenn er nicht ihren Körper will, denn das hat er gestern recht deutlich gezeigt, was will er dann von ihr? Glaubt er, über sie an Ash heranzukommen? Ihre Schwester vielleicht besser verstehen zu können? Ist er einfach nur neugierig? Was sie auch tut; sie wird nicht schlau aus ihm.

„Sie nennen mich so, weil es das Gerücht gibt, dass wenn man mit mir schläft, man seine große Liebe in einer anderen Frau findet.“ Sie rollt mit den Augen und kann tief drin nicht fassen, dass sie es ihm wirklich gesagt hat.

Er wirkt kurzzeitig irritiert, scheint über ihre Worte ernsthaft nachzudenken.

„Wie oft ist das denn passiert?“

„Seit wann bist du in Texas?“, schlägt sie ihn mit seinen eigenen Waffen und neigt mit einem herausfordernden Schmunzeln das Gesicht.

Brit lacht leise auf, schüttelt den Kopf und reibt sich dann seufzend den Nacken. Als er zu der Baumkrone hinaufsieht, bemerkt sie zum ersten Mal, dass seine Augen grün sind. Ein mattes, beinahe trübes Laubgrün, das perfekt zu den dunkelblonden Haaren passt.

Mit einem geräuschvollen Ausatmen sieht er wieder zu ihr. Er scheint jede seiner Antworten genau abzuwägen, was ihre Neugierde nur zusätzlich schürt. „Seit etwa zwei Jahren. Wie oft ist die Amorsache passiert?“

„Zweimal. Wieso bist du nach Texas gekommen?“

Auch wenn sie Gefallen an dem Spiel findet, erscheint es, als würde jede Frage, die sie ihm stellt, eine große Überwindung für ihn sein. Sein Gesicht entspannt sich erst wieder, sobald er ihr eine Frage stellen kann.

Er räuspert sich. „Ich wurde hier geboren, bin hier aufgewachsen und mit Dreiundzwanzig für zwölf Jahre nach London gegangen. Es wurde irgendwann Zeit für mich zurückzugehen.“

„Warte, du bist gar kein echter Brite? Aber dein Akzent …“

„Zwölf Jahre unter Engländern, schätze ich.“ Er zuckt mit den Schultern. „Warum hasst du den Club so?“, feuert er sofort die nächste Frage an sie ab, bevor sie die Möglichkeit hat, über seine Worte nachzudenken.

Ginny verdaut noch immer die Antworten, die er ihr soeben gegeben hat, und bemerkt nur am Rande, dass sie kaum über das nachdenkt, was sie ihm sagt.

„Weil sie mich nie gut behandelt haben. Drei Jahre lang war ich ihre Hure, ohne Anerkennung oder das Gefühl zu haben dazuzugehören. In Kalifornien haben die Old Ladys mich rausgeschmissen, als ich mit einem vergebenen Raider geschlafen habe. Obwohl die Initiative von ihm ausging und man sich als Clubhure niemandem verschließen darf. Es ist menschenverachtend und primitiv, was dort passiert. Ich habe dafür meine Ausbildung sausen lassen. Meine Familie verstoßen. Die Death Raiders haben mein Leben ruiniert.“

Brit sieht sie lange an, ohne auch nur eine Miene zu verziehen. Ginny spürt, wie ihr währenddessen die Schamesröte ins Gesicht steigt. Obwohl er es sich denken musste, hat sie ihm gerade erzählt, dass sie in den letzten Jahren ihren Körper für Aufmerksamkeit verkauft hat. Sie nichts anderes als eine Prostituierte gewesen ist. Ein erbärmlicher Niemand. Außerdem ist er ein Teil dieses Clubs, dieses Systems und steht vermutlich felsenfest dahinter.

„Du bist dran“, ist schließlich alles, was er sagt. Ginny sieht ihn überrascht an, während sie sich in seinen Augen verliert. In der Ruhe und Wärme darin, von der sie nicht weiß, ob sie zuvor schon da war. Es ist beinahe, als könnte er sie verstehen, würde ihr Trost spenden wollen, ohne es laut auszusprechen.

Sie fühlt ihren Hals trocken werden. „Interessierst du dich nur wegen meiner Schwester so für mich?“

„Nein.“ Die Antwort kommt so schnell, dass sie lächeln muss. Zum ersten Mal hat er über eine ihrer Fragen nicht länger nachgedacht. „Wieso glaubst du das?“, lautet seine Gegenfrage.

Ginny nagt auf der Unterlippe, weicht ihm aus und fühlt sich schlagartig wieder so nackt vor ihm.

„Weil das bislang immer so war. Sie ist … eben sie. Du kennst sie ja.“ Als sie vorsichtig zu ihm späht, entdeckt sie das zaghafte Zucken des Mundwinkels, das ihre Worte unterstützt. Er weiß offenbar genau, was sie meint. „Warum interessierst du dich dann für mich?“

Auch jetzt zögert er keine Sekunde mit seiner Antwort. „Weil du eben nicht wie sie bist.“ Diese Worte spielen sich in Dauerschleife immer und immer wieder in ihrem Kopf ab.

Weil ich nicht wie sie bin. Weil ich nicht wie sie bin.

Es wäre sein Moment ihr eine Frage zu stellen, doch auch Brit scheint in diesem Augenblick gefangen zu sein. Und es gibt noch so viel, was sie von ihm wissen will. So viele Fragezeichen, die in ihrem Kopf größer und größer werden, bis sie endlich rauskönnen.

„Bist du eine Gefahr für mich?“, fragt Ginny, ohne den Blickkontakt zu brechen.

„Ja“, erwidert er sofort. „Ändert das irgendetwas?“

„Nein“, sagt sie dieses Mal mindestens ebenso schnell und ohne auch nur darüber nachzudenken. Aber sie fühlt tief drin, dass es ihr tatsächlich egal ist. Brit ist nicht wie die Männer, denen sie zuvor begegnet ist, auch wenn das vielleicht naiv erscheint. Wenn er gefährlich für sie ist, dann wird sie diese Gefahr ertragen wollen, solange er sie weiterhin so ansieht. Solange er ihr die Form des Respekts und der Wertschätzung gegenüber bringt, die sie so schmerzhaft braucht. Er sieht sie. Neben ihrer schillernden Schwester und all den heißen Frauen im Clubhaus sieht er sie.

Sie kann sich noch immer nicht erklären, warum er sie gestern so abblitzen ließ und das nagt weiterhin an ihrem Stolz wie selten etwas zuvor, aber sie schaut ihn an und weiß, dass da mehr ist. Trotz der Abfuhr. Sie wünscht sich nur, dass sie nicht so dämlich dabei klingt, als wäre sie ein verliebtes, treudoofes Mädchen ohne Ahnung vom echten Leben. Denn die hat sie. Besonders in Bezug auf die Männer. Sie sind alle gleich, hat sie noch vor kurzem erst gedacht und nun steht sie hier, bereit all ihre Überzeugungen für diesen Fremden über Bord zu werfen. Das ist verrückt. Absurd. Und kaum mit Logik zu erklären.
Der nächste planmäßige Newsletter erscheint am
20. August 2019
Folgt mir auf:
Copyright © 2019 Ronja Weisz Autorin, All rights reserved.
You are receiving this email because you opted in via our website.

Du willst diesen Newsletter nicht mehr erhalten?
Dann schreibt mir einfach eine Email
 oder melde dich einfach hier ab.

Impressum:
Ronja Weisz, Papyrus Autoren-Club, R.O.M. Logicware GmbH, Pettenkoferstr. 16-18, 10247 Berlin, Germany
(Autorenservice)

 
Unsubscribe

Email Marketing Powered by Mailchimp