Copy
NEWS 5/2020
 
Schnäppchenjagd im Selbstversuch

"Lederjacken für weniger als 70 €,
Handtaschen und Lederschuhe extrem reduziert".

Allein die Vielzahl derartiger Angebote lässt darauf schließen, dass zumindest irgendeine Form von solcher Geschäftemacherei für die Online-Anbieter funktioniert.

Was erwartet Verbraucher, die zu sagenhaften Preisen Lederjacken im Internet bestellen? Das wollten wir vom Verband der Deutschen Lederindustrie e.V. (VDL) wissen und haben mit unserem Testkäufer einen Selbstversuch gewagt.

Wir suchen eine neue Lederjacke. Nach nur wenigen Klicks werden wir fündig. Der Onlineshop www.whoinns.com hat eine schwarze Lederjacke im Angebot. Deren Preis ist von rund 140 € auf unter 70 € reduziert.
 

Die englische Produktbeschreibung ist weniger holprig als die deutsche (Mittellanges Kapuzen Solide Mode Herbst Lederjacke) und war verlockend, vor allem mit Blick auf den Preis und das Bild.
 

Ein Impressum mit Kontakt- und Shopbetreiberangaben suchen wir auf der Website vergeblich. Auf anderen Plattformen wird der Shop vorwiegend negativ bewertet. Aber nutzen Verbraucher diese Quellen vor dem Kauf? Viele vermutlich nicht.

Wir wagen uns, mit wenigen Klicks die Bestellung aufzugeben.  Lieferzeit 15 bis 20 Tage.

Internetbetrügern auf der Spur

Drei Wochen später ist die Lieferung noch nicht eingetroffen. Wir fragen nach und werden vertröstet. Fünf Wochen nach der Bestellung fragen wir erneut nach – diesmal kommt die Antwort auf Chinesisch. Nach sechs Wochen aktivieren wir die Notbremse über das Kreditkarteninstitut – schließlich lässt sich nach 30 Tagen ohne Erhalt der Lieferung das Geld zurückholen. Nach sieben Wochen trifft eine Plastiktüte per Post ein. Der deklarierte Zollwert beträgt 17 US-Dollar und lag damit offensichtlich unter der Schwelle für Zollkontrollen.

Was ist also in der Tüte? Eine Jacke, definitiv, aber sicher nicht aus Leder. Ein Blick auf den innenliegenden Zettel weist 100% PVC aus und optisch unterscheidet sich dieses regenjackenartige Billigprodukt deutlich von dem Produktbild bei der Bestellung.

Wir erstatten eine Betrugsanzeige bei der Polizei, doch dort reagiert man auf die Verbrauchertäuschung mit Schulterzucken. Das Kreditkarteninstitut hat das Geld zurückgeholt. Glück gehabt? Nicht so schell, nicht mit dieser Jacke.

Achtung, Gesundheitsgefahr!

Die Jacke wird geprüft. Die Ergebnisse zeigten, dass sie DEHP – einen kritischen Weichmacher sowie PAKs (krebserregend) und weitere kritische Substanzen enthielt. Tragen sollte man solche Produkte keinesfalls und auch eine Entsorgung könnte zu umwelttechnischen Problemen führen.

Verbraucher und EU müssen handeln

Unsere Schnäppchenjagd im Selbstversuch hat gezeigt: Für Verbraucher ist die Überprüfung der Seriosität von Internetanbietern unerlässlich.

 

Wir, COTANCE und deren Mitgliedsverbände setzen sich für mehr Transparenz und bessere Regeln ein. Wir alle setzen uns dafür ein, beim Verbraucher das Bewusstsein für hochwertiges Echtleder zu stärken – denn seriöse Angebote unter einem bestimmten Preisniveau gibt es einfach nicht.


edited by
 

in collaboration with 
Ihnen gefällt unser Newsletter?
Teilen ist ausdrücklich erwünscht:
Share Share
Tweet Tweet
Forward Forward
Share Share
Facebook
Twitter
Website
View in Browser.
Copyright © 2020, COTANCE, All rights reserved.

Impressum:
Verband der Deutschen Lederindustrie e.V.
Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 97843141
Fax +49 69 78800009
info@vdl-web.de
www.vdl-web.de

Anmeldung zum Newsletter

Sie möchten ändern wie Sie die E-Mail erhalten?
Sie können Ihre Voreinstellungen ändern oder sich von der Mailingliste abmelden.
 






This email was sent to <<E-Mail Adresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
VDL · Mainzer Landstraße 55 · Frankfurt 60329 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp