Copy
Schauen Sie sich die E-Mail in Ihrem Internet-Browser an
Presseinformation
Medikamenten-Flohmarkt im Tollhaus
 
Laut Pressemeldungen schlägt Bundesärztekammer-Präsident Klaus Reinhardt einen „Nachbarschafts-Medikamenten-Flohmarkt“ vor. Da sollen medizinische Laien übriggebliebene Medikamente tauschen, um Lieferengpässe in den Apotheken zu überbrücken. Kinderhustensaft gegen abgelaufene Psychopharmaka? Den Vorschlag bewertet die AfD Landesvorsitzende Brandenburgs, Birgit Bessin, wie folgt:
 
«Seit Jahren beschäftigt uns das Thema Medikamentenengpass immer wieder. Bereits 2019 waren in Brandenburg knapp 300 Medikamente schwer verfügbar. Aktuell ist die Versorgung mit Antibiotika, Krebspräparaten und Notfallmedikamenten für Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten, laut Gerald Gaß (Vorsitzender der Deutschen Krankenhausgesellschaft) in ganz Deutschland problematisch.
 
Und in der tiefsten Erkältungszeit sind selbst Hustensaft und Medikamente für Kinder zur Mangelware geworden. Der Aufruf zum Medikamenten-Flohmarkt und der Rat zur Weiternutzung abgelaufener Medikamente zeigt deutlich das politische Versagen der etablierten Parteien. Die zur Schau gestellte Hilflosigkeit erinnert eher an ein Dritte-Welt-Land als an eine moderne westliche Industrienation.
 
In einem Gesundheitssystem, um das wir einmal beneidet wurden, müssen immer öfter Patienten von Apotheken nach Hause geschickt werden, da die verschriebenen Arzneien schlicht nicht verfügbar sind.
 
Die Altparteien hätten vor Jahren handeln müssen, sie taten einmal mehr nichts. Auch im Gesundheitssektor wird zu oft am falschen Ende gespart. Lebensnotwendige Arzneien im eigenen Land oder wenigstens innerhalb Europas zu produzieren, wäre eine Option - die rechtzeitige Bevorratung einer ausreichenden Menge davon, eine weitere. Aber wie bereits im Pflegebereich, hat die etablierte Politik schlicht vergessen zu handeln und damit den Notstand in Kauf genommen.»




 
Pressekontakt:

Detlev Frye
Pressesprecher des Landesverbandes Brandenburg
der Alternative für Deutschland
Mobil (0172) 4755 159

Email: presse@afd-brandenburg.de



 
Copyright - Alle Rechte © 2022 AfD-Brandenburg Pressestelle,


Hier können Sie Ihr Abonnement verwalten:
Sie können Ihre Einstellungen überprüfen und verändern oder Ihr Abonnement dieses Verteilers kündigen.

Email Marketing Powered by Mailchimp