Copy
Schauen Sie sich die E-Mail in Ihrem Internet-Browser an
PRESSEMITTEILUNG
Datum: 11.08.2020

Olaf wer? SPD nominiert Kanzlerkandidaten
AfD-Brandenburg warnt vor Rot-Rot-Grün auf Bundesebene


Die SPD hat mit Olaf Scholz ihren offensichtlich einzigen Politiker, der wenigstens noch einigen Deutschen bekannt ist, zum Kanzlerkandidaten gekürt. Doch der wirklich entscheidende Satz fiel bereits am Wochenende: Da machte Parteichefin Esken im Sommerinterview klar, dass der SPD jeder – wirklich jeder – Weg recht sein würde, um sich noch ein wenig Macht zu erhalten. Auch zusammen mit der SED-Nachfolgeorganisation „Die Linke“ als Steigbügelhalter für einen grünen Kanzler.

Hierzu äußern sich die stellvertretenden Landesvorsitzenden der AfD-Brandenburg wie folgt:

Birgit Bessin: „Die SPD bettelt geradezu um die Einstelligkeit und es werden die deutschen Wähler sein, die der Sozialdemokratie diesen letzten Wunsch erfüllen. Zur Bundestagswahl 2021 wird die ehemalige Volkspartei in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Denn hoffentlich jeder Deutsche – auf jeden Fall jeder Ostdeutsche – wird diesen perfiden Plan der Deutschlandabschaffer durchschauen: Ein weitestgehend durch Ahnungslosigkeit überzeugender Grüner wie Habeck, der gerade bewies, dass ihm nicht einmal die Aufgaben der BaFin bewusst sind, möchte Merkel ablösen. Dazu biedern sich schon jetzt Rot und Rot als Steigbügelhalter an. Aber: Die Ostdeutschen sind nicht 1989 auf die Straße gegangen, um 2021 der Ex-SED in die Regierung zu verhelfen. Die Auswirkungen von Rot-Rot in Regierungsverantwortung haben wir in Brandenburg in den vergangenen Jahren schmerzlich zu spüren bekommen. Zusammen mit den Grünen auf Bundesebene wäre die Katastrophe für unsere Heimat kaum mehr aufzuhalten.“

Daniel Freiherr von Lützow ergänzt: „Der farblose Olaf Scholz, der noch mitten im Hamburger CumEx- und dem bundesweiten Wirecard-Skandal steckt und in letzterem wahrscheinlich bald untergehen wird, will also Kanzler werden. Es muss dem Wähler ab sofort jeden Tag klar gemacht werden, dass Scholz nur der Frontmann für die schon jetzt abgemachte Koalition mit den Extremisten der Linkspartei und der klimahysterischen Verbotspartei der Grünen ist. Jeder der drei, die sich für mögliche Regierungsparteien halten, verfolgt seine eigene politische Agenda. Nur in einem sind sich alle einig: Dem Bekenntnis zur grenzenlosen Masseneinwanderung. Jeder, dem unser Deutschland und sein Fortbestehen am Herzen liegt, hat nur eine Wahl – und das ist ab heute umso deutlicher und für uns damit umso erfreulicher- die AfD.“
 
Pressekontakt:

Detlev Frye
Pressesprecher des Landesverbandes Brandenburg
der Alternative für Deutschland
Telefon (0172) 4755 159

Email: landesgeschaeftsstelle@afd-brandenburg.de



 
Copyright - Alle Rechte © 2020 AfD-Brandenburg Pressestelle,


Hier können Sie Ihr Abonnement verwalten:
Sie können Ihre Einstellungen überprüfen und verändern oder Ihr Abonnement dieses Verteilers kündigen.

Email Marketing Powered by Mailchimp