Copy
E-Mail im Browser anschauen

Liebe Leserinnen und Leser,


wie können wir Beziehungen erfüllend leben?

Im Folgenden ein Auszug von den immer noch aktuellen Gedanken dazu von Khalil Gibran (* 06.01.1883, † 10.04.1931)
 

… aber lasst Raum zwischen euch.
Und lasst die Winde des Himmels zwischen euch tanzen.
Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel:
Lasst sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seelen sein.
Füllt einander den Becher, aber trinkt nicht aus einem Becher.
Gebt einander von eurem Brot, aber esst nicht vom selben Laib.
Singt und tanzt zusammen und seid fröhlich, aber lasst jeden von euch allein sein,
So, wie die Saiten einer Laute allein sind und doch von derselben Musik erzittern.
Gebt eure Herzen, aber nicht in des anderen Obhut.
Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen umfassen.
Und steht zusammen, doch nicht zu nah:
Denn die Säulen des Tempels stehen für sich,
Und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen.


Wenn wir mit einem Menschen eine Beziehung eingehen, dann bilden wir stets eine neue gemeinsame Ebene, die eine Bekanntschaft, Freundschaft, Liebesbeziehung, Zweckgemeinschaft etc. darstellt. 

Ein jeder bleibt und entwickelt sich selbstverantwortlich in seinem Kreis und lässt den anderen seinen Bedürfnissen und/oder den (Herzens-)Vereinbarungen entsprechend daran teilhaben.

Die Beziehungsebene ist ein weiterer Kreis (AB). Diese 3. Ebene ist so tragend, bereichernd, stabil, erfüllend und beglückend, wie sie tatsächlich genährt und wertgeschätzt wird. Dieses gilt für jede Form eines Miteinanders.
Verstricken wir uns in (emotionale) Co-Abhängigkeiten, so entsteht eine Schnittmenge
und wir empfinden uns durch den anderen beglückt oder beschnitten. Vereinfacht
könnte man diese Beziehung als ICH-BRAUCHE-DICH-Beziehung verstehen.

·        Sagen Sie 100 % JA oder NEIN zu Ihren Beziehungen und seien Sie konsequent. Vermeiden Sie „gemütliches Elend“, denn dieses dient niemandem – genauso wenig wie ein 100%iges Vielleicht.

·         Solange ein gegenseitiges Interesse besteht, ermöglicht jede Verbindungsebene Erfahrungen und hat eine Chance verdient, (neu) gestaltet zu werden.
Bedenken Sie, dass jede Erfahrung Sie reicher macht und überprüfen Sie, was Sie JETZT (füreinander) fühlen und weniger, was Sie denkend kreieren.

·         Leben Sie Ihre Bedürfnisse, doch werden Sie nicht bedürftig (verlangen Sie Ihre Bedürfniserfüllung niemandem ab).

 

Manches Mal ist es liebevoller, den gemeinsamen Kreis in gegenseitiger Wertschätzung loszulassen und einander dadurch zu neuen Erfahrungen zu verhelfen – manches Mal liegen die neuen Erfahrungen genau in der Meisterung der Beziehungskrise.


Kontrollieren Sie einander nicht, sondern erfreuen Sie sich aneinander.

Herzliche Grüße


Gabriele Gärtner & Team

   
AKTUELLES 
Twitter
Facebook
Website
Gabriele Gärtner
Emil-Specht-Allee 2
21521 Aumühle

Telefon: 0172 - 608 44 33
E-Mail: info@gabrielegaertner.com
www.gabrielegaertner.com

Sie können sich hier abmelden.

 






This email was sent to <<E-Mail>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Institut Gabriele Gärtner · Emil-Specht-Allee 2 · Aumühle 21521 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp