Copy

NEWSLETTER

LIEBE SPORTS FOR FUTURES!

Am Dienstag, 24. November haben wir im Zuge einer gemeinsamen virtuellen Pressekonferenz die Kooperation zwischen Sports For Future und der Allianz für Entwicklung und Klima vorgestellt – eine Kooperation, die ungewöhnliche und zukunftsweisende Schritte geht und noch mehr Sportler*innen, Sportvereine und -verbände für den Klimaschutz aktivieren will. Die Pressekonferenz war zugleich auch der offizielle Startschuss für unser großes Klima- und Entwicklungsprojekt: die Aufforstungskampagne „Sports4Trees“.

Nach einleitenden Worten von Bundesminister Dr. Gerd Müller kamen neben Dietmar Hopp und unserem 1. Vorsitzenden Stefan Wagner auch Dr. Olivia Henke und Peter Renner (Vorstände der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima) und unsere Unterstützerin Nike Lorenz (Hockeynationalspielerin) zu Wort.
 

Die Allianz für Entwicklung und Klima

Sports for Future ist seit 2020 offizieller Partner der Allianz für Entwicklung und Klima. Sie wurde 2018 von Bundesminister Dr. Gerd Müller ins Leben gerufen und mobilisiert nicht-staatliches Engagement für die Förderung von Entwicklung und internationalem Klimaschutz durch freiwillige CO2-Kompensation.

Vielen Dank an Dr. Olivia Henke und Peter Renner, Vorstände der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima, für die weiterführenden Informationen in unserem kurzen Interview:
  1. Was ist das Ziel der Allianz für Entwicklung und Klima?
Die Klimaziele des Übereinkommens von Paris und die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen können nur gemeinsam im internationalen Verbund erreicht werden. Nationale staatliche Anstrengungen allein reichen nicht aus. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen und die Emissionslücke zu schließen, bedarf es auch der Verantwortung privater Akteure. Vor diesem Hintergrund wurde die Allianz für Entwicklung und Klima vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gegründet. Um das Engagement langfristig weiterzuführen und auszubauen, wurde die Allianz für Entwicklung und Klima im Oktober 2020 in eine Stiftung überführt.
  1. Wieso liegt der Fokus auf dem Globalen Süden und nicht auf Projekten hierzulande?
Zunächst sind Emissionen keine nationalen Subjekte. Es ist egal, ob die Emissionen in Düsseldorf oder Kinshasa ausgestoßen werden. Darüber hinaus erwarten wir in den Entwicklungs- und Schwellenländern in den nächsten 15 bis 30 Jahren einen deutlichen Anstieg der Bevölkerung. Wir sprechen hier von einer Verdoppelung bis 2050. Diese Gesellschaften haben sowohl einen Energie- als auch einen Wohlstandsbedarf. Das bedeutet beispielsweise ein besseres Gesundheitswesen, ein besseres Bildungswesen und mehr Arbeitsplätze. Das alles braucht Energie. Dieser Energiebedarf sollte nach Möglichkeit klimafreundlich beziehungsweise klimaneutral zur Verfügung gestellt werden. Mit den Klimaschutzprojekten in Entwicklungs- und Schwellenländern wird die Einsparung von CO2 mit der Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen sinnvoll verbunden.
  1. Was versprechen Sie sich von der Kooperation mit Sports for Future und der Kampagne Sports4Trees?
Wir möchten breitenwirksam die Verbindung schaffen zwischen dem Engagement des Sports für den Klimaschutz und den Blick lenken auf die Nachhaltigkeitsziele 2030, um eine global nachhaltige Entwicklung in das Bewusstsein zu lenken. Das Klima endet nicht an den Grenzen, wir bringen daher die globale Dimension in das tolle und tatkräftige Engagement ein.
  1. Wenn ein Verein, ein Verband oder ein Unternehmen im Sportumfeld Unterstützer der Allianz werden möchte – was müsste man tun?
Man kann bei uns Unterstützer werden, in dem man – als einer von mehr als 800 Unterstützern – die Mitmacherklärung zeichnet. Die Unterstützung ist kostenfrei. Wenn man sich darüber hinaus bei der Stiftung als Spender oder Zu-Stifter engagieren möchte, kann man gerne direkt den Vorstand ansprechen.
  1. Wie profitieren die Unterstützer von der Allianz?
Als Unterstützer wird man Teil unserer Multi-Akteurs-Partnerschaft und profitiert von Netzwerktreffen, Studien und Workshops sowie Beratung zu Fragestellungen rund um die Kompensation. Wir sind das Netzwerk, die Unterstützung und Vertretung auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft!
 

Sports4Trees

Mit der Aufforstungskampagne „Sports4Trees“ wollen wir die einzigartige Stärke des Sports, Grenzen zu überwinden, nutzen, um einen neuen Zugang zum Umweltschutz anzubieten. Das umfassende Anpflanzen von Bäumen ist dabei eine effektive Möglichkeit, CO2 zu binden – als Zeitjoker im Kampf gegen den Klimawandel. Mit Unterstützung der Dietmar Hopp Stiftung konnten wir bereits erste Baumpflanz- und Bildungsprojekte im Senegal, in Nigeria, in der DR Kongo, in Tansania und in Kenia initiieren. Als Partner unterstützen uns myclimate, der WWF und die Zenaga Foundation. Zusätzlich haben wir 100.000 Mangroven an das Mangroven-Projekt unseres Unterstützers Boris Herrmann und des Teams Malizia gespendet.
 

Erste Erfolge

  • 150.000 Bäume in Afrika und auf den Philippinen gepflanzt
  • eine Waldfläche in der Größe von 3.650 Fußballfeldern geschützt
  • rund 15.000 Schüler*innen involviert
 
Mehr Details zu den Projekten findet Ihr auf unserer neuen Website.
 


Die Sportgemeinschaft ist aktiviert


Bereits am ersten Tag haben wir über unsere Kanäle in den sozialen Medien und unsere Partner mehrere 10.000 Menschen erreicht. Neben Sportausrüstern und kleineren Dorfvereinen unterstützen uns inzwischen auch prominente Sportler*innen, Vereine, Verbände und Persönlichkeiten wie zum Beispiel Jaqueline Otchere, Boris Herrmann, Nike Lorenz, die Deutsche Sportjugend, der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband oder der FC Bayern München. Ihre Statements haben wir zu einem kleinen Film zusammengeschnitten, den ihr ebenfalls auf unserer Website findet. Schaut mal rein!
 

Presseecho


„Es ist kein Mirakel, einen Bundesligaclub klimaneutral zu stellen. Grün sollten alle sein, nicht nur Werder Bremen.“ (BM Dr. Gerd Müller)

Mit diesem Statement positionierte sich Dr. Müller eindeutig für ein starkes Klimaschutz-Engagement im Sport und auch die Medien griffen die Botschaft auf. Wir freuen uns über das breite Medienecho: sowie diverse regionale Tageszeitungen.
 

Wie geht es weiter? Wie kann man mitmachen?


Wir haben viel vor! Es haben uns bereits einige Kooperationsanfragen von EinzelsportlerInnen, großen und kleinen Vereinen und Organisationen erreicht. In den nächsten Tagen und Wochen werden wir diese gemeinsam konkretisieren und auf den Weg bringen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig: Ihr könnt Euch zum Beispiel über Spendenläufe, Pfandspenden, Patenschaften und Klimatickets für Veranstaltungen einbringen oder – wer es einfach und direkt mag – eine Spende über unsere Website schicken (aktuell per PayPal oder Überweisung).
 
Eine andere Idee sind unsere fair und nachhaltig produzierten Baumspardosen, um als Verein oder andere Organisation Spenden zu sammeln: Einfach gemeinsam mit unserem Aufsteller am Tresen platzieren oder per Social Media präsentieren und Spenden via Überweisung sammeln. Lasst Euch gerne schon vormerken!

Zudem wenden wir uns mit einem Aufruf an Grundschulen: Da viele Kinder aktuell keinen Sportunterricht haben, schlagen wir die Thematisierung von Sport und Klimaschutz vor und rufen dazu auf, in der Sport-Unterrichtszeit Baumspardosen für Sports4Trees zu basteln. Upcycling statt Neuproduktion. Ideen und Anregungen liefern wir gerne mit. 
 
 
Auch in den sozialen Medien könnt Ihr Sports4Trees ganz einfach unterstützen: Nutzt auch unser virtuelles Sticker-Set, mit dem Ihr Eure Stories bei Facebook und Instagram versehen könnt, um Unterstützung zu signalisieren und andere aufmerksam zu machen. Gemeinsam erhöhen wir so unsere Reichweite. Einfach im Sticker-Suchfeld der Stories den Begriff „Sports4Trees“ eingeben und loslegen.
 

 

Weihnachtsaktion


Wie wäre es in diesem Jahr mit einem nachhaltigen Weihnachtsgeschenk? Unsere Idee: Bäume für das Sports4Trees-Projekt in Kenia pflanzen, mit denen Ihr helft, den wichtigen Waldbestand zu schützen bzw. wiederherzustellen – Geschenkurkunde inklusive. Für die Urkunde haben sich die großartigen Kreativen  unseres Partners Mutabor noch etwas einfallen lassen: Scannt den QR-Code, um zu unserer Website zu gelangen – und beobachtet, wie ein Baum daraus hervorwächst!
https://sports4trees.com/mitmachen
 

Ihr habt weitere Ideen?

 
Wir freuen uns immer über entsprechende Nachrichten und überlegen auch gerne mit Euch gemeinsam!
 
#Sports4Trees #ReadySteadyGrow #strongertogether
#sportsforfuture #sportsforclimateaction
 
Herzliche und sportliche Grüße,
 
Stefan und Claudia
1. und 2. Vorsitzende Sports for Future e. V.
 

Teamkontakt

 
Sports for Future e.V.
info@sportsforfuture.de
Tel. 0170-5568636
Twitter
Facebook
Instagram
Copyright © 2020 Sports for Future, Impressum.

Unsere Newsletter Email Adresse:
info@sportsforfuture.de

Du erhältst diese E-Mail, weil du dich für den Sports for Future Newsletter angemeldet hast.
Du kannst ihn hier abbestellen

Email Marketing Powered by Mailchimp